Mehr Informationen

 

Studiengang-Details

Kulturen der europäischen Vormoderne (Zwei-Fach-Master)

Abschluss Master of Arts (M.A.)
Dauer 4 Semester
Studienbeginn

Wintersemester / Sommersemester

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium des Faches Kulturen der Europäischen Vormoderne setzt einen Studienabschluss des Zwei-Fach-Bachelor-Studiengangs der Universität Paderborn mit dem Fach Gesichte in Kombination mit dem Fach Deutschsprachige Literaturen, mit dem Fach Germanistische Sprachwissenschaft, mit dem Fach Englischsprachige Literatur und Kultur, mit dem Fach Englische Sprachwissenschaft, mit dem Fach Romanistik/Französisch oder mit dem Fach Romanistik/Spanisch voraus oder einen Studienabschluss, der nachfolgende Kompetenzen beinhaltet:

  • Grundbegriffe und Hilfsmittel der mittelalterlichen und der frühneuzeitlichen Geschichte kennen und anwenden
  • Grundbegriffe und Hilfsmittel mindestens eines sektoralgeschichtlichen Themas kennen und anwenden, z.B. der Politikgeschichte, Kulturgeschichte oder Alltagsgeschichte
  • zentrale geschichtstheoretische und kulturtheoretische Begriffe und Begründungen kennen und anwenden
  • mittelalterliche und frühneuzeitliche Quellen zeitlich einzuordnen, in ihrem Aussagewert zu erschließen und zu deuten,
  • sich eigenständig in schriftlicher Form mit Problemen der mittelalterlichen und der frühneuzeitlichen Geschichte wissenschaftlich auseinanderzusetzen.
  • Grundbegriffe und Hilfsmittel der (jeweils ausgewählten) germanistischen, anglistischen oder romanistischen Literaturwissenschaft im Bereich des Mittelalters und der Frühen Neuzeit zu kennen und anzuwenden, sowie Überblickskenntnisse der Geschichte der (jeweils ausgewählten) deutschsprachigen, englischen, französischen oder spanischen Literatur in der Vormoderne.
  • Grundkenntnisse in der sprachwissenschaftlichen Analyse mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Texte.
Die Prüfung der Zugangsvoraussetzungen erfolgt durch den Prüfungsausschuss.
sonstige Voraussetzungen

Sprachkenntnisse:

a) Es müssen Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums sowie Kenntnisse in Englisch auf Niveau B 2 und Französisch oder Spanisch auf Niveau B 2 des Europäischen Referenzrahmens als Zugangsvoraussetzungen vor der Einschreibung nachgewiesen werden. Die Lateinkenntnisse sind durch das Latinum nachzuweisen. Die Kenntnisse in den modernen Fremdsprachen sind durch das Reifezeugnis, andere Schulzeugnisse, Bachelorzeugnis, Zusatzprüfungen unter staatlicher Aufsicht oder gleichwertige Bescheinigungen einer Hochschule zu belegen oder im Fall der Englischkenntnisse durch einen TOEFL-Score von 80 Punkten im internet-basedTest, das Cambridge First Certificate Note A (alternativ: Cambridge Proficiency: Note A, B oder C; Cambridge Advanced: Note A oder B; First Certificate: Note A) oder durch das UniCert2-Zertifikat von einer dafür akkreditierten Hochschule oder im Fall der Fanzösisch- oder Spanischkenntnisse durch das DELF respektive DELE Zertifikat oder ein gleichwertiges Zertifikat.. Dabei können die Kenntnisse in Französisch oder Spanisch entfallen, wenn Kenntnisse der althochdeutschen, mittelhochdeutschen, frühneuhochdeutschen, altniederdeutschen oder mittelniederdeutschen Sprache durch Leistungen in Veranstaltungen im Rahmen des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses im Umfang von mindestens 3 ECTS nachgewiesen werden.


b) Wird das Modul 2 in der Anglistik absolviert, so müssen als Voraussetzung für die Teilnahme am Modul Englischkenntnisse auf dem Niveau C 1 nachgewiesen werden, und zwar entweder durch einen Abschluss eines Bachelor-Studiengangs mit dem Fach Englisch oder einen Abschluss in einem Lehramtsstudiengang (alle Schultypen) mit dem Fach Englisch oder in einem Studiengang der Anglistik/Amerikanistik oder durch folgende Tests, die nicht älter als zwei Jahre sein dürfen: einen TOEFL-Score von 250 Punkten im computer-based test oder von 100 Punkten im internet-based test oder ein Cambridge Advanced Certificate mit der Noten A, B und C oder ein Cambridge Proficiency Certificate mit den Noten A, B und C sowie dem Level C1 Certificate oder einen IELTS-Score von 7,0 im Academic Module oder ein UniCert 3 –Zertifikat von einer dafür akkreditieren Hochschule.

c) Wird das Modul 2 in der Romanistik absolviert, so müssen als Voraussetzung für die Teilnahme am Modul Französischkenntnisse respektive Spanischkenntnisse auf dem Niveau C 1 nachgewiesen werden, und zwar durch einen Abschluss eines Bachelor-Studiengangs mit dem Fach Französisch resp. Spanisch oder einen Abschluss in einem Lehramtsstudiengang (alle Schultypen) mit dem Fach Französisch respekt. Spanisch oder in einem Studiengang der Romanistik mit dem Schwerpunkt Französisch respekt. Spanisch oder das DALF respekt. DELE Zertifikat oder ein gleichwertiges Zertifikat.

Bewerbung/ Einschreibung

Zulassungsfrei

Studieninhalte

Im Rahmen des interdisziplinären Masterstudiengangs „Kultur und Gesellschaft (2-Fach-MA) sind zwei Fächer in gleichgewichtigem Umfang von jeweils 45 LP zu studieren. Des Weiteren entfallen auf die Abschlussphase 21 LP, davon 18 LP für die Masterarbeit sowie 3 LP für deren mündliche Verteidigung. Hinzu kommt in dem Fach, in dem die Masterarbeit angefertigt wird, ein Profilierungsmodul, das im Umfang von 9 LP zu studieren ist. Insgesamt sind somit 120 LP zu erreichen.

Module im Fach Kulturen der europäischen Vormoderne:
  • Modul 1 Geschichte, Kultur und Religion
  • Modul 2 Sprache und Literatur
  • Modul 3 Kulturwissenschaftliche Praxis
  • Modul 4 Bauten, Bilder, Materialien

Weitere Informationen:
Studiengangbeschreibung/Prüfungsordnungen

Auslandsstudium

Das Historische Institut unterhält Partnerschaften mit verschiedenen ausländischen Universitäten, u.a. in Frankreich, Italien und Polen. Im Rahmen dieser Kooperationen sind Studienaufenthalte im Ausland möglich.

Weitere Informationen:
International Office

Tätigkeitsfelder

Das Tätigkeitsfeld für geistes- und kulturwissenschaftliche Studiengänge ist grundsätzlich sehr breit angelegt (z.B. Kulturmanagement, Medienbereich, Verlagswesen, Öffentlichkeitsarbeit, Bildungsbereich, Unternehmensberatung, Tätigkeit bei Parteien, Verbänden, Gewerkschaften, Stiftungen oder Hilfsorganisationen). Die späteren beruflichen Handlungsfelder sind in starkem Maße von dem Schwerpunkt innerhalb des Studiums, Praktika und ggf. auch dem Thema der Masterarbeit abhängig.

Der Masterstudiengang Kultur und Gesellschaft mit dem Fach Kulturen der europäischen Vormoderne eröffnet beispielsweise folgende Berufsfelder (in Abhängigkeit der Fächerkombination):

  • Museen
  • Bibliotheken
  • Archive
  • Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Verlage, Public Relations)
  • Forschung: weiterqualifizierendes Promotionsstudium, forschende Tätigkeit an universitären und außeruniversitären Einrichtungen

Weitere Informationen:
BERUFENET der Agentur für Arbeit
Internetseite abi der Agentur für Arbeit

Video

Test

Index A-Z | Impressum | Webmaster | Login | Geändert am: 14.10.2016