Mehr Informationen

 

Studiengang-Details

Komparative Theologie der Religionen (Zwei-Fach-Bachelor)

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Dauer 6 Semester
Studienbeginn Wintersemester/ Sommersemester
Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife oder einschlägige fachgebundene Hochschulreife

Zugang ohne Allgemeine Hochschulreife:
Studieren mit beruflicher Qualifikation

 
sonstige Voraussetzungen Zum Studium sind Grundkenntnisse in einer alten Sprache (Griechisch, Hebräisch, Lateinisch oder Arabisch) bzw. in den sprachlichen Strukturen dieser Sprache erforderlich. Studierende können diese in einem einsemestrigen Sprachkurs an der Uni Paderborn erwerben. Die Kenntnisse müssen spätestens bei der Anmeldung zur Bachelorarbeit nachgewiesen werden.
Bewerbung/ Einschreibung Zulassungsfrei
Studieninhalte

Im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelor- Studiengangs sind zwei Fächer in gleichgewichtigem Umfang zu studieren (jeweils 72 LP) und durch das Studium in dem fächerübergreifenden Orientierungsstudium (15 LP) sowie das Profilstudium (9 LP) zu ergänzen. Das Orientierungsstudium findet bis auf das Praktikum in den ersten Studiensemestern statt und dient dem Erwerb grundlegender Kompetenzen zur Bewältigung eines wissenschaftlichen Studiums sowie der praktischen Berufsfeldorientierung (sechswöchiges Praktikum). Das Profilstudium kann je nach Interessenlage, Berufswunsch und individueller Zielsetzung frei gestaltet werden. Dazu können Veranstaltungen aus verschiedenen Bereichen gewählt werden (z.B. Beruf und Karriere, Fremdsprachen und interkulturelle Kompetenz, Gender und Diversity, Kunst und kulturelle Praxis, Medien und IT, Mensch und Gesellschaft, Naturwissenschaft und Technik oder Wirtschaft).

Das Fach Theologie der Religionen kann mit allen anderen beteiligten Fächern kombiniert werden (weitere Anteilsfächer).

Inhalte im Fach Theologie der Religionen:

Erster Studienabschnitt (1.-3. Semester)

  • Biblische Hermeneutik
  • Systematische Theologie
  • Historische Theologie

In den Basismodulen wird exemplarisch in der Auseinandersetzung mit dem Christentum deutlich, wie der christliche Glaube auf seine Wurzeln hin kritisch befragt werden kann (Basismodul: Biblische Hermeneutik), wie er systematisch sinnvoll entfaltet und verantwortet werden kann (Basismodul: Systematische Theologie) und wie er durch verschiedene historische Ausformungen hindurch zu einer die Gegenwart verändernden Kraft werden kann (Basismodul: Historische Theologie).

Zweiter Studienabschnitt (4.-6. Semester)

  • Nichtchristliche Religionen/Dialog der Religionen
  • Religion, Ethik und Theologie der Religionen
  • Hermeneutik gegenwärtiger Religionskulturen
  • Bachelorarbeit

Die Auseinandersetzung mit dem Christentum wird durch nichtchristliche Perspektiven erweitert: Es wird eine Einführung in den Islam, das Judentum oder eine andere nichtchristliche Religion gegeben und in Dialog- bzw. Trialogseminaren mit der christlichen Theologie ins Gespräch gebracht (Aufbaumodul: Nichtchristliche Religionen/Dialog der Religionen). Es erfolgt eine Einführung in die Theologische Ethik und die Theologie der Religionen (Aufbaumodul: Religion, Ethik und Theologie der Religionen), die zu einer kritischen Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Religionskulturen sowie deren Erscheinungsformen in den Medien anregt (Aufbaumodul: Hermeneutik gegenwärtiger Religionskulturen).

Weitere Informationen:
Studiengangbeschreibung/Prüfungsordnungen

Tätigkeitsfelder

Die Tätigkeitsfelder für geistes- und kulturwissenschaftliche Studiengänge sind grundsätzlich sehr breit angelegt (z.B. Kulturmanagement, Medienbereich, Verlagswesen, Bildungsbereich, Öffentlichkeitsarbeit, Unternehmensberatung, Tätigkeit bei Parteien, Verbänden, Gewerkschaften, Stiftungen, Hilfsorganisationen). Die späteren beruflichen Handlungsfelder sind dabei von der ausgewählten Fächerkombination und den Schwerpunkten innerhalb des Studiums abhängig, aber auch von dem individuellen Profil, das durch Praktika, das Studium Generale und ggf. auch das Thema der Bachelorarbeit herausgebildet werden kann.

Mit dem Fach Theologie der Religionen eröffnen sich beispielsweise folgende Berufsfelder (in Abhängigkeit der Fächerkombination):

  • in politischen und sozialen Organisationen
  • in Institutionen und Verbänden des kulturellen Lebens
  • in bestimmten Segmenten des Kunstbetriebs und des Ausstellungswesens
  • im großen Bereich des Verlags- und Zeitungswesens oder der elektronischen Medien
  • im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, in denen Fragen der Integration und des Zusammenlebens der Religionen oder auch ethische Fragen thematisiert werden
  • in Hilfswerken und in den Bereichen von Entwicklungszusammenarbeit, Migration und Integration
  • auch in kirchlichen Organisationen ergeben sich eine Vielzahl von beruflichen Einsatzmöglichkeiten, in denen die im B.A. erworbene religionstheologische Kompetenz erforderlich ist.

Weitere Informationen:
BERUFENET der Agentur für Arbeit
Internetseite abi der Agentur für Arbeit

Fragen zum Studiengang? Mal Uni-Luft schnuppern? Dann folgende Angebote nutzen, um vor Studienbeginn den Studiengang kennenzulernen:

Auch der StudiFinder kann helfen,

  • die eigenen fachlichen Neigungen, beruflichen Interessen, Fähigkeiten und Arbeitshaltungen besser einzuschätzen (Studitest)
  • das eigene Wissen mit den erwarteten Vorkenntnissen des Wunschstudiengangs zu vergleichen (Studicheck)
  • aufgezeigte Wissenslücken im Bereich Mathematik sowie Sprach- und Textverständnis zu schließen (Studikurs)

Video

Test

Index A-Z | Impressum | Webmaster | Login | Geändert am: 14.10.2016